WE HAVE THE TECHNOLOGY
THAT SECURES VALUES

The protection of people and property as a goal

Neues Schlüsseldepot Serie SD950 / Neue Schlüsseldepotsäule Serie SDS950

Um den aktuellsten Anforderungen der Brandschutzdienststellen zu entsprechen hat die MEP Gefahrenmeldetechnik GmbH, eine Tochtergesellschaft der Labor Strauss Gruppe, das Schlüsseldepot SD950 entwickelt. Neben einem deutlich vergrößerten Innenraum bei gleichen Außenabmessungen punktet das Schlüsseldepot u. a. mit einer LED Innenraumbeleuchtung sowie raffiniert positionierten Statusanzeigen.

Das neue Feuerwehr-Schlüsseldepot SD950 der MEP-Gefahrenmeldetechnik GmbH macht im Brandfall die schnelle und gewaltfreie Entnahme der diebstahl- und kopiergeschützten Objektschlüssel zu einer unkomplizierten Angelegenheit, denn die neue Generation von MEP Schlüsseldepots bietet neben einer LED Innenraumbeleuchtung zur Orientierung, bei gleichen Außenmaßen mehr Platz als sein Vorgänger. Es kann je nach Ausführung bis zu sechs überwachte Objektschlüssel aufnehmen. In den Türknauf der Außentür haben die Entwickler von MEP elegant eine im Ruhezustand nicht wahrnehmbare Statusanzeige integriert, die bei entriegelter Außentür gelb blinkt bzw. rot blinkend einen Sabotagefall anzeigt. Auch das solide Gehäuse in geschliffener V2A-Edelstahl-Ausführung überzeugt, denn bei optisch ansprechender Konstruktion mit einem fest verschweißten, integrierten Blendrahmen und einer bohrschutzüberwachten Außentür hält es sowohl mechanisch als auch elektrisch jedem Sabotageversuch stand.

„Durch die enge Zusammenarbeit mit den Feuerwehren kennen wir die Anforderungen im Einsatzfall“, erläutert Dipl.-Wirtschaftsing. (FH) Wolf-Dietrich Marschall, Vertriebsleiter der MEP-Gefahrenmeldetechnik GmbH. Die solide Ausführung und intelligente Konstruktion wurde auch beim FeuerTrutz-Award entsprechend gewürdigt: „Wir freuen uns, dass das MEP Feuerwehr-Schlüsseldepot SD950 bei der Leserwahl zum Produkt des Jahres 2022 auf die Shortlist im Bereich „Anlagentechnischer Brandschutz“ gewählt wurde“ so Wolf-Dietrich Marschall.

zum vollständigen Text im Pressebereich